• Der bedrohte Kiebitz Vanellus vanellus ist der "Wappenvogel" der Ala. Dieses Küken ist erst wenige Tage alt.

  • Die Ala hat zu ihrem 100-jährigen Bestehen 2009 mehrere Schutz- und Forschungsprojekte zugunsten des Kiebitzes unterstützt.

  • Der Tannenhäher Nucifraga caryocatactes versteckt jedes Jahr mehrere 10'000 Arvennüsse als Wintervorrat – und findet die meisten wieder.

  • slider 01

    Die exotisch wirkende Bartmeise Panurus biarmicus ist die einzige Vertreterin ihrer Familie in Europa.

  • Der Turmfalke Falco tinnunculus ist der häufigste Falke in der Schweiz.

  • Der Haubentaucher Podiceps cristatus ist bekannt für seine spektakulären Balzrituale.

  • Das hübsche Blaukehlchen Luscinia svecica ist in Europa mit mehreren Unterarten vertreten. Das weisssternige kommt in der Schweiz ausschliesslich als Durchzügler vor.

  • Der Graureiher Ardea cinerea wurde früher als Fischfresser verfolgt und fast ausgerottet, mittlerweile hat sich der Bestand in der Schweiz erholt.

Artikel-Suche


einfache Suche | erweiterte Suche
Autor(en)
Weggler, M., A. Bossert, C. Glauser, W. Müller & P. Tröndle
Titel
(* = Kurzbeitrag)
Die Ala und ihre Reservate: hundert Jahre Einsatz für die Schaffung und das Management von Schutzgebieten in der Schweiz.
Jahr
2009
Band
106
Seiten
77–86
Key words
(von 1994 bis 2006 vergeben)
Schlagwort_Inhalt
Ala, Geschichte, Vogelschutz, Naturschutzgebiet, Gebietsschutz, Feuchtgebiet, Biographie, Albert Hess, Friedrich Siegfried, Josef Bussmann, Julie Schinz, Fritz Gerber, Ernst Hänni
Schlagwort_Vogelart
(wissenschaftlich)
Schlagwort_Vogelart
(deutsch)
Schlagwort_Geographica
Schweiz, Bern, Fanel, Heidenweg, Fräschelsweiher, Häftli, Wengimoos, Gerlafinger Weiher, Weissenau, Luzern, Baldeggersee, Aargau, Boniswilerried am Hallwilersee, Obwalden, Alpnacherried, Schwyz, Lauerzersee, Frauenwinkel, Zürich, Pfäffikersee, Unterer Greifensee, Neeracherried, Schaffhausen, Untere Rheininsel Rüdlingen
Sprache
deutsch
Artikeltyp
Abhandlung
Abstract
Hundred years of commitment for the designation and management of nature reserves in Switzerland by the Ala, Swiss Society for the Study and Conservation of Birds. – This article summarises the conservation effort of the Ala, Swiss Society for the Study and Conservation of Birds, in the past hundred years in Switzerland. Initially, several exceptionally active members of the Ala were able to establish protected areas in wetlands based on private contracts between land owners and the Ala. By the time the second world war broke out, the Ala managed as a private organisation 34 wetland sites mainly on the Swiss Plateau covering approximately 55 km2. The war period and the following two decades saw a setback in the conservation work of the Ala because several important sites (e.g. Wauwilermoos, canton of Lucerne, and Gossauer Riet, canton of Zurich) were destroyed by large-scale drainage initiatives to enhance the autarky of the Swiss food production. However, at the same time governmental regulations allowed the formal protection of several key sites. As all Ala reserves are nowadays protected by governmental decrees, the Ala focuses on the task of proposing new and better management practices based on long-term monitoring of breeding birds in all 16 major reserves still managed by the Ala.
PDF Dokument (öffentlich)
PDF Dokument (registrierte Mitglieder)
 

Login

Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen alle PDFs zum Download zur Verfügung.