• Der bedrohte Kiebitz Vanellus vanellus ist der "Wappenvogel" der Ala. Dieses Küken ist erst wenige Tage alt.

  • Die Ala hat zu ihrem 100-jährigen Bestehen 2009 mehrere Schutz- und Forschungsprojekte zugunsten des Kiebitzes unterstützt.

  • Der Tannenhäher Nucifraga caryocatactes versteckt jedes Jahr mehrere 10'000 Arvennüsse als Wintervorrat – und findet die meisten wieder.

  • slider 01

    Die exotisch wirkende Bartmeise Panurus biarmicus ist die einzige Vertreterin ihrer Familie in Europa.

  • Der Turmfalke Falco tinnunculus ist der häufigste Falke in der Schweiz.

  • Der Haubentaucher Podiceps cristatus ist bekannt für seine spektakulären Balzrituale.

  • Das hübsche Blaukehlchen Luscinia svecica ist in Europa mit mehreren Unterarten vertreten. Das weisssternige kommt in der Schweiz ausschliesslich als Durchzügler vor.

  • Der Graureiher Ardea cinerea wurde früher als Fischfresser verfolgt und fast ausgerottet, mittlerweile hat sich der Bestand in der Schweiz erholt.

Artikel-Suche


einfache Suche | erweiterte Suche
Autor(en)
Eigenheer, K.
Titel
(* = Kurzbeitrag)
Beobachtungen zum Durchzug der Waldschnepfe Scolopax rusticola in den Wäldern im Bucheggberg (Kantone Solothurn und Bern).
Jahr
2019
Band
116
Seiten
97–106
Key words
(von 1994 bis 2006 vergeben)
Schlagwort_Inhalt
Durchzug, Wintergast, Überwinterung, Phänologie, Sonnenuntergang, Lebensraum, Waldlichtung
Schlagwort_Vogelart
(wissenschaftlich)
Scolopax rusticola
Schlagwort_Vogelart
(deutsch)
Waldschnepfe
Schlagwort_Geographica
Bucheggberg, Solothurn, Bern, Schweiz
Sprache
deutsch
Artikeltyp
Abhandlung
Abstract
Observations on the migration of the Eurasian Woodcock Scolopax rusticola in the forests of Bucheggberg (cantons of Solothurn and Bern). – The migration of the Eurasian Woodcock was observed between autumn 2015 and spring 2018, mainly from October to March, in Bucheggberg (cantons of Solothurn and Bern, approx. 500–650 m a.s.l.). The survey visits were mainly carried out at dusk, with a few at dawn. In forest clearings, attention was paid to overflying Woodcocks. In 61 % of the 338 visits and at 17 of the 23 sites examined, Woodcocks were found at least once. Woodcocks can be relatively easily detected during the migration period by searching in forest clearings at suitable sites. The birds often fly past several times during a visit. In the evening, the first birds appeared on average 32 minutes after sunset. During the visits at which a Woodcock was recorded, on average 1.75 overflights were observed. The migration lasted from October to December/January and from mid-February to late March/early April. In the winter of 2017/2018, Woodcocks were observed at three sites throughout the winter.
PDF Dokument (öffentlich)
not yet available / noch nicht verfügbar
PDF Dokument (registrierte Mitglieder)

Login

Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen alle PDFs zum Download zur Verfügung.